Welche Bücher für mich 2014 unterm Christbaum lagen

Zu Weihnachten habe ich, wie jedes Jahr, Bücher geschenkt bekommen. Das hat Tradition in meiner Familie. Ich liebe es ja, in den Adventswochen die Buchhandlungen zu durchstreifen, in diesem oder jenen Buch mit vielversprechendem Titel und Einband zu schmökern und dann meinen „Wunschzettel“ zu schreiben. Dieses Jahr hatte ich lange hin- und herüberlegt, aber schließlich fiel meine Entscheidung auf die folgenden vier Titel:

Thomas Hettche: Die Pfaueninsel (Kiepenheuer & Witsch)

Das sagt der Verlag:

Die Pfaueninsel in der Havel ist ein künstliches Paradies. In seinem opulenten, kundigen und anrührenden Roman erzählt Thomas Hettche von dessen Blüte, Reife und Verfall aus der Perspektive des kleinwüchsigen Schlossfräuleins Marie, in deren Lebenslauf sich die Geschichte eines ganzen Jahrhunderts verdichtet.
Es mutet an wie ein modernes Märchen, denn es beginnt mit einer Königin, die einen Zwerg trifft und sich fürchterlich erschrickt. Kaum acht Wochen nach dieser Begegnung auf der Pfaueninsel, am 19. Juli 1810, ist die junge Königin Luise tot – und der kleinwüchsige Christian und seine Schwester Marie leben fortan weiter mit dem entsetzten Ausruf der Königin: »Monster!« Damit ist die Dimension dieser Geschichte eröffnet. Am Beispiel von Marie, die zwischen den Befreiungskriegen und der Restauration, zwischen Palmenhaus und Menagerie, Gartenkunst und philosophischen Gesprächen aufwächst und der königlichen Familie bei deren Besuchen zur Hand geht, erzählt Thomas Hettche von der Zurichtung der Natur, der Würde des Menschen, dem Wesen der Zeit und der Empfindsamkeit der Seele und des Leibes.
Dabei geht es um die Gestaltung dieses preußischen Arkadiens durch den Gartenkünstler Lenné und um all das, was es bevölkerte: Palmen, Kängurus und Löwen, Hofgärtner, Prinzen, Südseeinsulaner, Riesen, Zwerge und Mohren – und es geht um die Liebe in ihren mannigfaltigen Erscheinungsformen.
Thomas Hettche ist das Kunststück gelungen, mit dem historisch verbürgten Personal seiner Geschichte von uns Heutigen zu erzählen. Atmosphärisch, detailgetreu und voller Lust an der phantasievollen Ausschmückung.

Pfaueninsel-Buchtitel

Der Roman wurde mit dem Deutschen Buchpreis 2014 ausgezeichnet.

Das sagt die Jury:

»Hettche erweist sich erneut als einer der elegantesten und raffiniertesten Stilisten der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.«

Herta Müller: Die blassen Herren mit den Mokkatassen (Hanser)

Das sagt der Verlag:

Ein literarisches und ein optisches Vergnügen, Gedicht und Collage zugleich: Aus Zeitungsausschnitten und Bildern setzt Herta Müller ihre Texte zusammen, so dass jedes einzelne Gedicht zu einer ebenso verspielten wie künstlerisch konsequenten Collage wird. Ein wunderbares, unvergleichliches Buch, das zeigt, zu welchen spielerischen Formen die poetische Phantasie finden kann.

Collagen-Herta-Mueller

Roberto Bolaño: Mörderische Huren (Hanser)

Das sagt der Verlag:

Roberto Bolaño hat die Weltliteratur verändert – und erzählt uns von einer aus den Fugen geratenen Welt.
Melancholische Pornostars, durchgedrehte Dichter, mystische Zahnärzte und Fußballer mit einem Hang zum Übersinnlichen – Roberto Bolano, der große Erzähler aus Chile, bleibt unnachahmlich. In dreizehn unwiderstehlich komischen, abgründigen Erzählungen zeichnet er die Lebenslinien von Menschen nach, die auf der Flucht sind: vor Armut und Gewalt, vor allem aber vor sich selbst. Es sind dreizehn Treffer ins finstere Herz der Gegenwart. Wo auch immer Bolanos Figuren landen auf der Welt, sie tragen die Zeichen ihrer Verstörung mit sich. Doch ohne die Verstörung wäre nichts Menschliches, denn „die Welt ist lebendig und nichts Lebendiges hat eine Lösung und das ist unser Glück.“

Bolano-Buchtitel

Robert Seethaler: Der Trafikant (Kain & Aber)

Das sagt der Verlag:

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik – einem kleinen Tabak- und Zeitungsgeschäft – sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von ihm. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt, sucht er bei dem alten Professor Rat. Dabei stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig fühlen sich beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse. Und schon bald werden Franz, Freud und Anezka jäh vom Strudel der Ereignisse mitgerissen.

Seethaler-Trafikant

Als ich den kleinen Stapel unterm Christbaum liegen sah, freute ich mich auf das erste Aufschlagen dieser Bücher, auf das Umblättern und Befühlen der Seiten… Ich brauche wohl nicht hinzuzufügen, dass ich auch die „Duftprobe“ mit neuen Büchern mache: an den ungelesenen Seiten schnuppern und den Duft von Druckerschwärze und Papier einatmen… Abgeschaut hab ich das von meinem Vater, meine Mutter schüttelt darüber nur den Kopf.

Bücher-aufgeschlagen

Jetzt freue ich mich jedenfalls darauf, die obigen Bücher auch bald zu lesen. Und hier im Blog darüber zu berichten. Welches den Anfang machen wird? Ich weiß es nicht. Das entscheide ich spontan, ganz nach Laune.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Welche Bücher für mich 2014 unterm Christbaum lagen

  1. Pingback: Mit Robert Seethalers Trafikanten ins Salzkammergut und nach Wien | Worte und Orte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s